Die Krise führen – Erfolg braucht Widerstandsfähigkeit

Was auch immer Ihre Bemühungen sind, der Weg zum Erreichen Ihrer Ziele ist selten direkt zu Ihrem Ziel. Oft werden Sie auf dem Weg einige große Rückschläge erleben. Das gilt heute mehr denn je. Schalten Sie die Nachrichten ein und Sie werden von der Finanzkrise, hoher Arbeitslosigkeit und Herausforderungen durch globale Wettbewerber hören. Dies sagt nichts über ernstere Themen wie Terrorismus aus, aber zum Glück für die meisten von uns hat dies keine großen Auswirkungen auf unser tägliches Leben, es sei denn, Sie oder Ihre Familie sind beim Militär. Unabhängig davon, welchen Herausforderungen Sie bei Ihrem Streben nach Erfolg gegenüberstehen, müssen Sie in der Lage sein, mit Rückschlägen und Schwierigkeiten umzugehen, wenn sie auf Sie zukommen. Diese Fähigkeit, Hindernisse zu überwinden, wird Resilienz genannt und ist eine besonders wichtige Fähigkeit für Führungskräfte. Wenn die Organisation in Schwierigkeiten gerät, sucht der Rest des Teams nach einem Anführer. Wenn der Leiter nicht belastbar ist, wird es dem Rest des Teams schwer fallen, das Problem zu lösen, es sei denn, jemand anderes springt ein, um die Lücke zu füllen. Wie können wir also resilienter werden? Hier sind drei Tipps.

Ändern Sie Ihr Denken: Wenn Sie mit einer unerwarteten Katastrophe konfrontiert sind, denken Sie darüber nach, was sie verursacht hat und warum Ihnen das passiert ist? Oder halten Sie inne und denken darüber nach, die Situation zu bewerten und dann eine positive Vorgehensweise zu entwickeln, um voranzukommen? Ihre Antwort auf diese Frage hängt weitgehend von Ihrer Denkweise ab. Sind Sie eine Person, die regelmäßig zurückblickt und an die Vergangenheit denkt oder eher in die Zukunft blickt? Vorausschauende Menschen zeigen natürlich eher Resilienz, aber jeder kann lernen, mit Widrigkeiten effektiver umzugehen, indem er einfach seine Denkweise ändert. Wenn John beispielsweise seinen Job verliert und Monate damit verbringt, sich und anderen die Schuld für das Geschehene zu geben, ist er nicht belastbar. Auf diese Art und Weise auf den Verlust des Arbeitsplatzes zu reagieren, fördert nicht nur negative Einstellungen, sondern verlangsamt Sie auch bei den notwendigen Schritten, um einen anderen Arbeitsplatz zu finden. Anstatt jedoch seine Denkweise zu kontrollieren und in der Vergangenheit zu verweilen, kann er dies als Chance sehen. Ich weiß, das ist leicht gesagt, aber in der Praxis viel schwieriger. Indem Sie sich jedoch bewusst auf die Zukunft richten und sich fragen, was Sie steuern und welche positiven Schritte Sie unternehmen können, werden Sie natürlich widerstandsfähiger. Sie werden sich schneller erholen, als wenn Sie Erinnerungen daran zurückhalten würden, wie Sie von Ihrem vorherigen Arbeitgeber missbraucht wurden. So oder so, Sie werden immer noch arbeitslos sein, aber Ihre Erfolgschancen werden dramatisch steigen, wenn Sie in die Zukunft blicken.

Bereiten Sie sich auf das Unerwartete vor: Fragen Sie sich, auf welche Zukunftsszenarien Sie sich vorbereiten können, indem Sie einen Notfallplan erstellen. Einige würden darauf hinweisen, dass die Sorge um zukünftige Katastrophen Zeit- und Energieverschwendung ist. Aber das bedeutet nicht, dass sich der Plan nicht lohnt. Wenn Sie nach dem 11. September 2001 eine Führungskraft in einem großen Unternehmen sind, wissen Sie, dass viele Unternehmen jetzt Katastrophenpläne ausarbeiten. Einige haben mit einer detaillierteren Planung besser abgeschnitten als andere, aber die meisten Unternehmen, die planen, sind widerstandsfähiger gegenüber Katastrophen, weil sie sich im Voraus Gedanken darüber gemacht haben, was zu tun ist. Sie haben sich auch im Voraus auf Notfälle vorbereitet, sodass die Chancen gut stehen, dass sie ein paar Dinge vorbereitet haben, die für eine schnelle Genesung wichtig sind. Diese Art von Wiederherstellungsplan ist in IT-Umgebungen Routine, kann aber in jeder Art von Organisation durchgeführt werden. Sie können dies auch selbst tun, indem Sie im Voraus genau überlegen, was Sie tun, wenn A, B oder C eintritt.

Übung für das Unerwartete: Es gibt keinen Ersatz für Übung, wenn es darum geht, resilienz zu entwickeln. Das Militär tut dies sehr gut durch Kampftraining und praktische Ausbildung. Sie erwarten, dass im Kampf schlimme Dinge passieren, aber Übung und Wiederholung verringern die Wahrscheinlichkeit, dass Soldaten im Kampf in Panik geraten oder erstarren. Für diejenigen, die den Film „Saving“ gesehen haben, ist die Eröffnungsszene am Strand in der Nähe der Ufermauer ein gutes Beispiel für einen widerstandsfähigen Anführer, der sich auf vorheriges Training verlässt. Denken Sie daran, dass ihr Anführer, Captain Miller, ruhig blieb und die Situation schnell einschätzte, als die Rangers von oben unter Beschuss gerieten. Er weist seine Männer an, “Waffen und Munition” von ihren toten und verwundeten Kameraden zu sammeln.

Dann führt er eine Kampfübung durch, um die Stacheldrahtbarriere mit einem Bangalore-Torpedo zu durchbrechen, und führt anschließend seine Männer durch den Stacheldraht. Dann setzt er einen Plan um, das Feuer auf mehrere seiner Männer zu eröffnen und sich vorübergehend dem Feind auszusetzen, damit die anderen in vorteilhaftere Positionen gehen können, wo sie die Maschinengewehre zum Schweigen bringen können. Obwohl es nur ein Film ist, ist es eine realistische Darstellung, wie gut ausgebildete Truppen auf die widrigsten Bedingungen im Kampf reagieren, um ihre Ziele zu erreichen. Dies ist die typische Art des Kampftrainings, das in Übungen vor der Landung am Strand praktiziert wird. Die meisten von uns werden glücklicherweise nicht in der Lage sein, solchen lebensbedrohlichen Situationen standzuhalten, aber der Punkt, der hier gelehrt werden muss, ist, dass intensives Training und Übung der Schlüssel sind, um Soldaten auf die Herausforderungen des Kampfes vorzubereiten. Das macht sie widerstandsfähig. Piloten der Zivilluftfahrt sind auch gute Beispiele für Menschen, die in Notsituationen Widerstandsfähigkeit beweisen. Ohne gründliche Vorübung am Flugsimulator und tiefe Erfahrung als Pilot hätte dieses „Wunder auf dem Hudson“ leicht in einer Tragödie enden können. Stattdessen war er widerstandsfähig gegenüber Widrigkeiten.

Wenn Sie also selbst Resilienz entwickeln wollen, müssen Sie daran wie an jeder anderen Fähigkeit arbeiten. Denken Sie nach vorne und ändern Sie Ihre Herangehensweise an Widrigkeiten. Entwickeln Sie die Szenarien, mit denen Sie oder Ihre Organisation wahrscheinlich konfrontiert werden, und planen Sie im Voraus, wie Sie auf die Situation reagieren werden. Auch wenn die Ist-Situation vom geplanten Szenario abweicht, erlaubt Ihnen der Planungsablauf selbst, schneller zu denken und belastbarer auf die Situation zu reagieren. Machen Sie schließlich eine realistische Übungssitzung oder virtuelle Übung, indem Sie sich Ihre Antworten vorstellen. Bei schwerwiegenderen Tragödien wie dem plötzlichen Verlust des Arbeitsplatzes, dem Verlust eines wichtigen Kunden oder der Krankheit oder dem Tod eines Familienmitglieds sind Sie widerstandsfähiger, wenn Sie darauf zählen können, vorbereitet zu sein. Wenn Sie als Führungskraft belastbar sind, werden Sie viel effektiver sein.

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published.